Ustica

Tourbeschreibung

Die alten Geografen und Historiker nannten die Insel Ustica, was Relikt eines erloschenen Vulkans bedeutet. Die Griechen hingegen gaben ihr den Namen „Osteodes“ (= Beinhaus oder Insel der Gebeine). Diese Bezeichnung geht auf die menschlichen Überreste einer Deportation von Soldaten durch die Karthager zurück. Sie fanden den Tod durch Hunger und Durst. In der Mythologie spricht man von den Gebeinen unheilvoller Seefahrer. Diese wurden angeblich durch die verführerischen Stimmen von Meerjungfrauen verzaubert. Die unvorsichtigen Seefahrer verloren durch die melodischen Gesänge ihren Verstand und zerbarsten so mit ihren Schiffen an den schartigen Felsen der Insel. Die „Insel der Gebeine“ bezieht sich jedoch laut einiger Gelehrter  auch auf die mächtige Zauberin Circe, die Seefahrer, die sich zu nah an die Insel heranwagten, in Tiere verwandelte.

Unsere Exkursion beginnt um 8:30 Uhr am Hafen von Cefalù, von wo aus wir die Insel Strobmoli nach circa 2,5 Std Überfahrt erreichen. Nach einem erfrischenden Sprung ins Meer beginnen wir schließlich die Umrundung der Insel vom Hafen von Cala S.Maria. Auf unserem Weg in südlicher Richtung stoßen wir schon bald auf die ersten Grotten. Von „Punta Cavazzi“ aus hat man einen wunderschönen Panoramablick. Weiterhin kommen wir in der Nähe des „Punta dello Spalmatore“ vorbei, wo die sogenannte Zone A, ein strenges Naturschutzgebiet um die Küste herum, beginnt. Von „Punta Megna“ aus sieht man den „Scoglio del Medico“. Die Legende besagt, dass ein sarazenischer König auf diesem Felsen seinen Arzt verhungern ließ, da er nicht in der Lage war seine Tochter zu heilen.

Für die Liebhaber der Unterwasserwelt ist es auch möglich einen Tauchgang zu organisieren um die Unterwasserlandschaft mit ihrer reichen Flora und Fauna zu bewundern. Gegen 14:00 Uhr gehen wir an Land. Sie haben die Gelegenheit in einem der charakteristischen Restaurants zu essen und shoppen zu gehen. Nach dem Mittagessen und einer Einkaufspause geht es zurück an Bord zum Hafen von Cefalù.